Obgleich die AdWords-Zielseite natürlich in erster Linie dem Nutzer gefallen sollte, da er über Lead und Abverkauf entscheidet, schadet es nicht, auch Googles Qualitätsrichtlinien für Landingpages zu beachten. Denn das Urteil, das der Suchmaschinenriese über AdWords-Zielseiten fällt, beeinflusst den Qualitätsfaktor Ihres Keywords – und damit die Platzierung der Anzeige in den Suchergebnissen, die Costs-per-Click u. v. m.  Laut Google ist eine qualitativ hochwertige Landingpage transparent, nutzerfreundlich, einzigartig und relevant. Doch woran werden diese Faktoren gemessen?

In Anbetracht der Tatsache, dass Google den Qualitätsfaktor für Landingpages nur erfunden hat, um den Suchenden bessere Ergebnisse liefern zu können, bietet eine auf den User-Geschmack zugeschnittene Zielseite natürlich beste Voraussetzung, um Google zu überzeugen. Dennoch sollte man auch die Messkriterien kennen, die Google bei der Landingpage-Beurteilung zugrunde legt:

Relevanz und Echtheit

Google selbst rät, die Landingpage so zu konzipieren, dass der Nutzer mühelos das in der AdWords-Anzeige Beworbene finden kann, mit allen wichtigen Informationen. Indikatoren dafür können sein:

  • Absprungrate: Ein wichtiger, messbarer Indikator für Relevanz ist die Absprungrate. Ist sie hoch, weist dies darauf hin, dass der Inhalt für den User nicht interessant war und er sich damit nicht weiter beschäftigt hat.
  • Verweildauer: Im Gegenzug zur Absprungrate weist eine hohe Verweildauer der Nutzer darauf hin, dass der Inhalt so relevant war, dass er sich länger damit beschäftigt.
  • Relevante Keywords: Google beurteilt u. a. anhand verwendeter Keywords, ob die Landingpage zur Anzeige passt. Obgleich Google auch Synonyme erkennt, geht man auf Nummer sicher, wenn man das wichtigste Keyword in URL, Seitentitel und Ankertexten platziert und im Body-Text eine Keyword-Dichte von ca. 3-4 % erzielt.
  • Unterscheidbarkeit: Dieses Kriterium wurde in der Affiliate-Welt heiß diskutiert, da es Partner- und Tochterunternehmen zwingt, sich vom Content des Mutterkonzerns zu differenzieren. Stellen Sie heraus, welchen Mehrwert Ihr Angebot dem User im Vergleich zum Angebot des Partners bietet.

Nutzerfreundlichkeit

Usability ist für Landingpages ebenso wichtig wie für reguläre Websites. Laut Google wird die Benutzerfreundlichkeit von AdWords-Landingpages anhand von drei Faktoren bewertet:

  • Ladezeiten: Je kürzer die Ladezeit, desto besser die User-Erfahrung.
  • Vermeidung von Popup-Fenstern: Popups wirken sich in der Regel negativ auf die Usability aus, das bemerkte Jakob Nielsen bereits 1999 in seiner Alertbox – und es hat sich bis heute nicht geändert. Das weiß auch Google.
  • Schnelle Auffindbarkeit des Anzeigenangebots: Sehr naheliegend ist es auch hier – ähnlich wie bei der Relevanz – das Google die Auffindbarkeit anhand von Verweildauer, Absprungrate und Klickverhalten nachweist.

Transparenz

Google ist bestrebt, den Suchenden seriöse Seiten anzuzeigen, die klare Auskunft über ihr Geschäft geben, den Nutzer nicht fehlleiten und gegebenenfalls mit persönlichen Daten sorgsam umgehen.

  • Weiterführende Links: Platzieren Sie weiterführende Links („Über uns“-Seite, Kontaktformular, Impressum, Informationen über Ihre Firma etc.), um dem User Ihre Seriosität und Glaubwürdigkeit zu demonstrieren. Aber Vorsicht: Zu viele externe Links wirken sich negativ aus.
  • Anzeigen kenntlich machen: Trennen Sie Anzeigen auf Ihrer Website klar vom restlichen Content der Website, um Ihren Nutzer nicht in die Irre zu führen.
  • Datenschutzrichtlinien: Wenn Sie persönliche Daten der User speichern, vergessen Sie nicht die Datenschutzrichtlinien zu integrieren.
  • Preisinformationen: Machen Sie Informationen zum Preis und Zahlungsmodalitäten kenntlich – und zwar so, dass sie dem Nutzer sofort ins Auge fallen.

Natürlich kennt niemand Googles Algorithmen im Detail. Ich hoffe dennoch, ich konnte mit diesem Artikel ein bisschen für Klarheit in einer Thematik sorgen, über die viel im Netz geschrieben wird, von dem leider nicht immer alles aussagekräftig ist. Daher möchte ich die Quellen, die ich bei meiner Recherche sehr hilfreich fand, hier noch einmal nennen: